schnitz & butzen

Traditionelle Flaschengärung | Heimisches Obst | Handarbeit

Sophia Spitzer und Peter Baumgartner

Sophia Spitzer und Peter Baumgartner, Inhaber

Wir sind Sophia Spitzer und Peter Baumgartner. Wir haben im „Cidre“ eine gemeinsame Leidenschaft entdeckt und uns gemeinsam zum Ziel gesetzt einen hochwertigen und vorallem regionalen Schaumwein zu produzieren.

VERKAUF

schnitz & butzen
Wellenstraße 3
89437 Unterbechingen

Öffnungszeiten
nach telefonischer Vereinbarung

0174 / 467 32 94 oder 0157 / 322 414 35
[email protected]

Web
weitere Verkaufsstellen auf
schnitzundbutzen.de

WIR

Sophia bringt als studierte Brauerin, und nach langer Erfahrung im Craft-Beer Bereich das nötige Fachwissen mit, das für einen ausgezeichneten Schaumwein erforderlich ist. Peter konnte in seiner zwölfjährigen Mitarbeit in einer traditionellen Apfel-Kelterei eine Affinität für, und fundiertes Wissen über das Produkt Apfelwein gewinnen. Seine Arbeit als Koch in der gehobenen Gastronomie schulte Gaumen und Geruchssinn. Und so kam eines zum anderen. Naja und auch Corona trug natürlich seinen Teil dazu bei.

Mutig legten die beiden 2020 los und produzierten die erste Charge – 2.500 Flaschen prickelnden Schaumwein und 700 Liter gehaltvollen Portwein. Statt auf Weintrauben setzen die beiden auf klassisches, regionales Streuobst. Der Apfelwein „Cidre“ ist eine nachhaltige Alternative und perfekt für heiße Sommertage. Unser Cidre ist ein erfrischendes, prickelndes Getränk – hergestellt aus Apfelmost. Das schwäbische Donautal ist bekannt für seine bunte Vielfalt an Streuobstwiesen. Der klassischer Apfelwein hat in unserer Region seit Jahren Tradition aber wir interpretieren die schwäbische Trinkkultur neu. In klassischer Flaschengärung entstehen bei uns hochwertige Apfelschaumweine.

HERSTELLUNG – HANDARBEIT

„Cidre Bouché“ ist eine besondere Variante des berühmten Apfelweines. Diese Bezeichnung darf der Cidre nur tragen, wenn er wie Champagner nach der traditionellen Methode in Flaschengärung hergestellt wurde.

In der Flasche reift unser Schaumwein mehrere Monate auf der Hefe. Je länger dieses Hefelager andauert, desto cremiger wird später das Mundgefühl und desto feiner die Perlage. Vom Champagner kennt man die dabei entstehenden typischen Brioche-Noten. Während dieser Zeit werden die Flaschen liegend gelagert. Das sorgt für eine größere Kontaktfläche zwischen Wein und Hefe.

Auf das Hefelager folgt die Remuage. Dabei wird die in der Flasche befindliche Hefe in den Flaschenhals gerüttelt, um sie danach aus dem Schaumwein entfernen zu können. Während des dreiwöchigen Prozesses werden die Flaschen dazu täglich etwas gedreht und immer steiler in das Rüttelpult gestellt.

Nachdem sich die Hefe in den Flaschenhals abgesetzt hat wird degorgiert. Dabei wird der Flaschenhals eingefroren und der Hefepfropf aus der Flasche geschossen. Während der zweiten Gärung haben sich in der Flasche über 6 Bar Druck aufgebaut, was übrigens 87 PSI oder zwei TÜV-geprüften Autoreifen entspricht.

APFEL IST NICHT GLEICH APFEL

Nicht jeder Apfel eignet sich zur Wein- und Schaumweinherstellung. Klassisches Most-Obst zeichnet sich vor allem durch seinen hohen Gehalt an Säure und Bitterstoffen aus. Diese sorgen im fertigen Wein für ein üppiges Mundvolumen.⁠ ⁠

Die alten Baumbestände der schwäbischen Streuobstwiesen bieten uns genau solche Sorten. Die alten Apfelsorten eigenen sich aufgrund ihres hohen Säureanteils hervorragend für die Verarbeitung zum Schaumwein. Sein volles Potential lässt sich allerdings nur durch einen gewissenhaften Umgang mit dem Rohstoff und einer handwerklichen Fertigung entfalten. „2021 wird es viele Birnen geben – deshalb arbeiten wir natürlich auch mit den Birnen vor unserer Haustüre“.

Die beiden „testen“ gerne aus und wir sind sehr gespannt was der „zweite Jahrgang“ von Schnitz&Butzen Leckeres für uns bereit hält.