Rollerhof

Hybride Landwirtschaft als das Modell der Zukunft!

Florian Lippert

Florian Lippert, Inhaber

Der Jungbauer Florian betreibt am Ortsrand von Fristingen bei Dillingen an der Donau parallel zum elterlichen Milchviehbetrieb einen Ackerbaubetrieb.

Hineingeboren in die Landwirtschaft, war für Florian Lippert immer klar – dort liegt seine Zukunft.

Sein Motto lautet: „Jeden Tag ein kleines Stückchen besser.“ – und das passt wie Faust aufs Auge zu Jungbauer Florian, auch „Libby“ genannt.

2010 übernahm Florian den bestehenden Aussiedlerhof „Rollerhof“ außerhalb von Fristingen, um sich hier für die Zukunft aufzustellen. Nachdem die landwirtschaftliche Ausbildung und die Meisterschule abgeschlossen war, startete er seine Arbeit auf dem Hof. Seine Praxiserfahrung im elterlichen Betrieb und aus sein erworbenes Know-How durch Arbeiten in anderen Landwirtschaftsbetrieben, kommt ihm seitdem zugute.

VERKAUF

Rollerhof
Rollerhof 1
89407 Dillingen Fristingen

Öffnungszeiten
das Kartoffelhäusle hat rund um die Uhr geöffnet

Telefon
0151/40746260

E-Mail
[email protected]

Was gibt’s am Rollerhof?

Seit nun mehr als 10 Jahren entwickelt sich der „Rollerhof“ mit den Ackerbaukulturen wie Kartoffeln, Petersilie, Dill, Spinat, Dinkel, Gerste, Zuckerrüben, und Mais in Richtung regionale Nahrungsmittelproduktion. Sein Fokus liegt auf nachhaltigem Umgang mit Boden und Natur.

Zusätzlich werden Mastschweine gehalten – in Tierwohlhaltungsstufe 2. Damit es die Schweine noch gemütlicher haben, wird bereits ein Strohschweinestall geplant. Aktuell wird hier aber aufgrund der Marktsituation pausiert.

Hybride Landwirtschaft

Die Hybrid-Landwirtschaft auf dem Rollerhof ist das perfekte Zusammenspiel von biologischer und konventioneller Landwirtschaft. Beispielsweise wird beim Anbau von Zuckerrüben der Pflanzenschutzeinsatz durch die mechanische Unkrautbekämpfung um ca. 80% reduziert. Der Arbeitsaufwand jedoch, wird dadurch deutlich erhöht.

Unser Kartoffelhäusle

Am Hofeingang gibt es einen Kartoffelverkauf in einem kleinen „ Kartoffelhäusle“. Hier kommt die Kartoffel sprichwörtlich „aus der Erde in die Tüte“ – zum Abverkauf in 2,5kg Tüten, 7kg Säcken und 15kg Säcken.

Mit dem „Kartoffelhäusle“ fiel der Startschuss in die Hofdirektvermarktung und wir dürfen gespannt sein, was da alles in nächster Zeit alles kommt. Wir freuen uns darauf.