Inas Landküche

Handgerollte Maultaschen aus regionalen Zutaten

Corina Eschke

Corina Eschke, Inhaberin

„Wenn man einen Schwab fragt was ist euer Nationalgericht – da kommt doch immer als erstes die Maultasche.“

…so Ina Eschke aus Holzheim im Landkreis Dillingen. Sie ist eine absolute Maultaschen-Expertin! Ina ist gelernte Köchin. Sie hat schon eine Betriebskantine geleitet und 2018 dann den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Kurzerhand hat die Schwäbin mit ihrem Mann das Dachgeschoss über der Garage zu einer EU-zertifizierten Produktionsküche umgebaut; dort entstehen heute die Leckereien.

Schwäbische Maultaschen

Ihr Traum war eine richtig handgemachte, schwäbische Maultasche für den Einzelhandel zu produzieren- und das ihr ist mehr als gelungen! Werktags ist bei Ina und Ihren beiden Kolleginnen „Kochtag“. Da werden 120 Kilo Maultaschen „gerollt“ und weitere Schmankerl für das leibliche Wohl produziert.

Sogar das Fernsehen hat von dem Maultaschen-Startup gehört und bereits berichtet. „Maultschen gehen um die Welt“ hieß der Beitrag, bei dem Ina im BR-Fernsehen zu sehen war. Wer einmal rein schauen möchte, klickt gern hier.

Zutaten

“ Wenn was Gutes ‚rein tust‘, kommt was Gutes raus!“ , sagt die liebe Ina.

Sie schwört bei der Produktion ihrer Maultaschen auf regionale Zutaten! Viele frische Kräuter und Spinat in großen Anteilen der Füllung ergeben den unverkennbar guten Geschmack der Maultaschen und werden regional von der Gärtnerei Seifried aus Gundelfingen bezogen.

Die Grundvoraussetzung für ein gutes Fleisch ist eine regionale Aufzucht und eine stressfreie Schlachtung. Deshalb kommt das Fleisch für die Maultaschen aus der Metzgerei Gerstmayer in Dillingen. Das Fleisch wird bei jedem Produktionslauf von Ina frisch gewolft und gecuttert.

Zufriedene Hühner legen die besten Eier – die verwendeten Eier vom Hofladen der Familie Käsbohrer in Fultenbach würden dies von sich behaupten. Luftige Ställe mit Wintergarten, gentechnikfrei gefüttert.

Grieß aus bestem Weizen – die Mayershofer Mühle in Aislingen ist bekannt für ihre regionalen Betriebsstrukturen und beste Qualität! Für Inas Teig die beste Wahl! Alle Backwaren als Semmelbrösel und geschnittene Semmel kommen natürlich vom Handwerksbäcker vor Ort, der Rathausbäckerei Vogt.

In die Maultaschen kommen ausgewählte Käsesorten vor allem aus dem Allgäu.

Übrigens auch die Kartonagen der Versandverpackungen sind vom örtlichen Kartonagenbetrieb Neidlinger handgefertigt. Hier sind Flexibilität und kurze Transportwege auf den Leib geschrieben!

Maultaschen-Variationen

Die leckeren Maultaschen gibt es traditionell gefüllt mit Brät, Spinat und Kräutern, oder aber auch vegetarisch mit einer Pilz-Bergkäse- oder einer Tomatenfüllung. Da ist für jeden etwas dabei!

In der Zubereitung gibt es viele leckere Möglichkeiten. Ob als Suppeneinlage, schön angebraten mit Kartoffelsalat und Bratensoße, geschmolzen in gebräunter Butter oder als Auflauf serviert: Eines ist sicher – das schwäbische Nationalgericht ist super lecker!

Gut zu wissen: Maultaschen nennt man auch „Herrgottsbscheiserle“. Einer Legende nach haben Mönche zur Fastenzeit gehacktes Fleisch in den Teigtaschen versteckt. Ob das wahr ist, wissen wir nicht genau, aber die Zubereitung ist von Region zu Region sehr unterschiedlich. Die Maultaschen von Inas Landküche sind nicht einfach gefüllt, sondern gerollt. Ina hat sich für diese Variante entschieden, die ihr selbst am besten schmeckt. „So bekommt die Füllung beim Anbraten auch eine schöne „Rösche““, so Ina.

Ihr persönlicher Favorit ist übrigens die traditionelle Maultasche -geröstet und angerichtet mit Kartoffelsalat und Bratensoße.

… da läuft einem doch glatt das Wasser im Mund zusammen!